Veröffentlichungen 2015 - Chlauseslä Unterägeri - Brauchtum im Ägerital

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Rückblick > Archiv > Zusammenfassung 2015


Veröffentlichungen Chlauseslä 2015


Folgende Veröffentlichungen sind hier zu finden:



Chlauseslä wächst - neue Hirthemden fürs Brauchtum

 

Das Chlauseslä als uralter Ägerer-Brauch wächst nicht nur in der Anzahl der Teilnehmer sondern auch in der Grösse. Und das ist wörtlich zu nehmen. Die heutige Generation wird rein körperlich immer grösser. Da wird das stilgerechte Ausstatten unserer Samichlaus-Rottä mit weissen Hirthemden immer mehr zu einer Herausforderung. Einige enthusiastische Chlauseslär haben in diesem Jahr Abhilfe geschaffen und kurzerhand neue grössere Hirthemden geschneidert.

Unser Kleider-Fundus von Chlauseslä Unterägeri stiess in den letzten Jahren des Öfteren beim Chlauseslä an seine Grenzen. Immer mehr und vor allem körperlich grössere Chlauseslär machen bei diesem einmaligen Brauchtum mit. Einige unentwegte Chlauseslär unter der Initiative von Vreni Frischknecht und Ursi Mahler haben nun Abhilfe geschaffen. In der Chlauseslä-losen Zeit haben sie kurzerhand eine Nähwoche für neue und vor allem grössere «Hirthämli» organisiert. Im Laternenstübli in der Wyssenschwendi - allseits bekannt seit der letzten Adventszeit - ging es diesen Mai ans Werk. Mit der fachkundigen Unterstützung von Frieda Biermann und einer grossen Zahl von freiwilligen Helferinnen und einigen unerschrockenen Helfern entstanden an die 30 neue weisse Hirthämli in den begehrten Grössen L und XL. Besonders der massgebliche Einsatz von Mitgliedern aus den Reihen der Frauen-Gemeinschaft Unterägeri hat zu diesem grossen Erfolg beigetragen.
Helfer im Einsatz beim Absteppen der Hirthemden

Nach alten Vorbildern entworfene Schnittmuster dienten als Ausgangspunkt. Aus weissem Stoff wurden die Einzelteile gemäss den Mustern ausgeschnitten und emsig zusammengenäht. Dank dem uneigennützigen Einsatz unserer Helferinnen und Helfern ging die Arbeit rasch voran. Einige der eingesetzten Nähmaschinen kamen dabei ziemlich an ihre Grenzen. Die Woche war für alle Beteiligten sehr intressant
Anprobe der neuen Hemden

Man konnte Eins-zu-Eins miterleben, was es heisst, ein Kleidungsstück von A bis Z selber herzustellen. Eine Erfahrung, die heute nur noch selten gemacht werden kann. Wie unsere Bilder zeigen, kann sich das Resultat sehen lassen.
Fertige Hirthemden

Am kommenden Samstag, 5. Dezember sind in Unterägeri die neuen Hirthemden im Einsatz zu bewundern. Ab 17 Uhr ziehen die Rottä mit Iffäläträger, Triichler und Geislächlepfer in den Hirthemden durchs Unterägeri Dorf
Helfer im Einsatz in der Nähwoche

und sammeln für wohltätige Zwecke im In- und Ausland. Bei uns steht wiederum das einmalige Erlebnis im Vordergrund, Teil eines einzigartigen Brauchtums zu sein und gleichzeitig etwas gegen die Armut in der Welt zu tun.
Samichlausrottä stilgerecht mit weissen Hirthemden eingekleidet

Gegen 21.30 Uhr findet dann ein prächtiger Umzug aller Chlauseslär auf dem Unterägerer Dorfplatz statt. Es ziehen an die 150 Personen unter lautem Klang der Triichler und Knallen der Geislächlepfer auf dem Platz ein. Bei abgelöschter Strassenbeleuchtung kommen die Iffälä wunderschön zur Geltung und verbreiten mit ihren besinnlichen Motiven einen vorweihnachtlichen Zauber.

Wir danken jetzt schon allen Spendern und Helfern herzlich, die uns am kommenden 5. Dezember wieder unterstützen.
  
Mehr Informationen zum Chlauseslä finden Sie im Internet unter www.chlauseslae.ch

Bericht: Rolf Iten,  Chlauseslä  Unterägeri , Ägeritaler V 2015, 27. November 2015


Mehr Fotos aus der Nähwoche sind unter diesem Link zu finden.

[ Zurück ]


[ Zurück ]

© 2003- by Chlauseslä Unterägeri, Alle Rechte Vorbehalten

© 2003- by Chlauseslä Unterägeri, Alle Rechte Vorbehalten

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü